kinesiologisch betreut bei künstlicher befruchtung

Viele Paare entscheiden sich heutzutage aus vielerlei Gründen für eine künstliche Befruchtung. So wundervoll diese Möglichkeit auch ist, so ist sie doch immer auch mit vermehrtem geistigen und körperlichem Stress verbunden. 

 

Jeder Versuch einer künstlichen Befruchtung gehen Hormongaben voraus, welche natürlich einen Eingriff in unser körpereigenes Hormongleichgewicht bedeuten. Um hier körperlichen oder psychischen Unannehmlichkeiten vorzubeugen kann Kinesiologie helfen über verschiedenste Techniken die Frau zu unterstützen. 

 

Abgesehen von den medizinischen Einwirkungen kann eine künstliche Befruchtung natürlich auch immer Stress bedeuten. Nicht selten sind Gedanken wie „Ich hoffe jetzt funktioniert es endlich!“, „Wieviele Versuchen werden wir benötigen und wieviel wird uns das kosten?“ usw., in den Köpfen der Frauen und auch ihrer Partner. Diese Gedanken bereiten oft Stress, der die Wahrscheinlichkeit einer gelungenen Befruchtung verringern kann. Um diesem Stress vorzubeugen bzw. positive Gedanken zu verstärken kann man kinesiologische Methoden einsetzen. 

 

Oftmals macht es Sinn bereits vor der Erwägung einer künstlichen Befruchtung Kinesiologie zu versuchen um den Weg freizumachen und Stressfaktoren zu eliminieren. Jeder Versuch der unternommen wird, nachdem Stress kein Thema mehr ist und der Körper gesund und gereinigt ist, kann sehr viel versprechender sein. 


Eine kinesiologische Beratung ersetzt keinen Psychotherapeuten- oder Arztbesuch und keine Beratung durch eine Hebamme und ist nicht als solcher zu verstehen.